info@catus-ag.de
+ 49 6135 931 239

News

Catus AG News

CATUS-Wochenbericht: Ein Blick nach Japan

//
Posted By

In den vergangenen Monaten lag der Schwerpunkt der politischen und wirtschaftlichen Berichterstattung auf den USA und Europa. Aus deutscher Sicht – zumindest der Fußballkenner – rückte Japan in das Blickfeld der Betrachter, als jüngst der frisch gebackene Ex-Nationalspieler Lukas Podolski ankündigte, ab Juli 2017 für den japanischen J1-League-Klub Vissel Kobe die Fußballschuhe zu schnüren.

Welche wirtschaftlichen Verhältnisse wird Prinz Poldi mit seiner Familie in Japan vorfinden? Nun, er wird in einem Land aufschlagen, in dem das Wort Willkommenskultur bislang auf keine Bewährungsprobe gestellt wurde. Zuwanderung spielte im Kaiserreich über Jahrzehnte keine Rolle. Das mag an der Insellage liegen, aber auch an einer sehr auf eigenen Werten und Traditionen gründenden Kultur. Aus wirtschaftlicher Sicht jedoch sollte in den kommenden Jahren eine Veränderung stattfinden. Die am schnellsten alternde Gesellschaft der westlichen Welt wird, wie der nachfolgende Chart zeigt, wegen Arbeitskräftemangels auf einen stärkeren Zuzug von Menschen angewiesen sein.

Oben: Der japanische Arbeitsmarkt ist leergefegt. Unten: Die japanische Konjunktur ist robust. Für dieses Jahr schätzt Capital Economics das BIP-Wachstum auf 1 Prozent.

Die Geldpolitik der Bank of Japan bleibt locker

Trotz der extrem niedrigen Arbeitslosenrate steigen in Japan die Lohnkosten nur moderat. Das Inflationsziel der Notenbank von rund 2 Prozent wird sich ohne weitere geldpolitische Stimulation, also einer Fortsetzung des Gelddruckens, nicht realisieren lassen. Dies sollte in den kommenden Monaten zu einer Abwertung des Yens führen.

Die blaue Linie illustriert die Entwicklung des Yen zum US-Dollar. Die orange Linie zeigt die Entwicklung des Nikkei 225 Index seit 1.1.2016.

Eine Abwertung des Yens gegenüber dem US-Dollar müsste sich eigentlich positiv auf die Kursentwicklung japanischer Aktien auswirken. Wer japanische Aktien kauft, sollte dazu eine Währungssicherung abschließen. Ob Lukas Podolski sein Gehalt in Yen oder Euro überwiesen bekommt, entzieht sich meiner Kenntnis. Es ist aber sicherlich ratsam, einen Teil des Salärs in japanischen Aktien zu investieren.

Index Wochentief Wochenhoch Kurs aktuell (15:30 Uhr)
DAX 12.121 12.362 12.181
Euro Stoxx 50 3.446 3.506 3.483
S&P 500 2.345 2.377 2.356
Nikkei 225 18.533 19.068 18.664